Finanzielle Fitness für die Fitnessbranche

3. November 2017

Ihre Mitglieder reagieren auch auf Mahnungen nicht?

Viele Sport- oder Fitnessstudio Betreiber mussten bereits die bittere Erfahrung machen: Verspätete Zahlungseingänge und zunehmende Zahlungsausfälle schwächen Ihre Liquidität. Beim Inkasso für Fitnessstudios geht es vor allem darum, offene Mitgliedsbeiträge zurückzuholen. Gründe für Zahlungsstörungen gibt es viele: Entweder ist das Konto nicht gedeckt und Lastschriften platzen, Überweisungen wurden vergessen oder Daueraufträge konnten nicht durchgeführt werden.

Genauso individuell wie die Fitnessziele Ihrer Mitglieder sind, handeln die erfahrenen Mitarbeiter von National Inkasso im Umgang mit Ihren Kunden.

Das Ziel: schnellstmögliche Komplettzahlung Ihrer offenen Forderungen – für Ihre wirtschaftliche Fitness und gleichzeitig das Augenmerk auf den Erhalt des Mitgliedes richten, damit das gemeinsame Training wieder Spaß macht.

Der umfassende Inkassoservice für Fitnessstudios und Sportstudios

Wie geht National Inkasso vor?

1. National Inkasso erhält vom Studio die nicht beigetriebenen Forderungen der letzten 5 Jahre, z.B. als Exceldatei (erstmalig min. 10 Fälle).

2.  National Inkasso prüft diese Daten und ergänzt diese (z.B. bei geänderter Adresse).

3.  Bei Nichtbestehen der Bonitätsprüfung werden diese Fälle regulär ohne Vorschuss bearbeitet.

Lassen Sie offene Forderungen vom Marktführer für Sie per Inkasso einholen, das gilt insbesondere auch für einen zweiten Versuch, dem sogenannten Re-Inkasso. Denn die Fitness Ihrer Mitglieder zahlt sich für Sie erst dann aus, wenn Sie selbst wirtschaftlich fit bleiben! Und das unabhängig davon, ob Sie wirtschaftlich auf Topform laufen oder ob Ihr Fitnessstudio aufgrund offener Forderungen von der Insolvenz bedroht ist. Mehr Informationen erhalten Sie über das unten stehende Formular.