Echte Hingucker für Ihr Fitness-Studio.

wurfelplane02_600Mit einem von flyerdevil produzierten Sitzwürfel setzen Sie in ihrem Studio ein schönes Ausrufezeichen.

flyerdevil stellt bequeme und individuelle Sitzgelegenheiten für Ihr Ambiente her, ob als Sitzgelegenheit bei einer Veranstaltung oder als festes Wohnelement in Ihrem Studio. Aber auch als Fanartikel zu verschenken für Ihre treuesten Mitglieder, bieten sich diese leichten Wohnaccessoires blendend an. Die Bezüge sind als Dekorstoff oder in PVC lieferbar und ganz individuell bedruckbar, haben einen Reißverschluss und sind somit leicht abziehbar und zu reinigen: einfach in die Waschmaschine stecken und fertig. Der Druck ist waschmaschinenfest. Bitte nicht in den Trockner geben, sondern ganz normal nach der Wäsche trocknen lassen. Durch den PUR-Weichschaumstoff sind diese Sitzelemente strapazierfähig, belastbar und druckunempfindlich.

flyerdevil bedruckt Ihren Sitzwürfel ganz nach Ihren Wünschen individuell mit Ihrem Logo oder anderen außergewöhnlichen Designvorlagen. Ob mit PVC bezogen oder mit Dekorstoff, Sitzwürfel mit Ihrem Logo in Ihrem Studio sind ein echter Hingucker.

 

Mehr heisse Angebote auf www.flyerdevil.de.

InBody auf der FIBO 2016

Auch 2016 ist InBody als Fachaussteller auf der größten Fitnessmesse vom 07. bis 10. April in der Halle 8/E19 vertreten.

Inbody lädt dort alle Interessenten herzlich ein, eine InBody-Messung durchzuführen.

InBody270

Neben dem bestehendem Sortiment wird erstmalig das neue Einsteigergerät InBody 270 vorgestellt (http://www.inbody.de/produkte/inbody-270/).

Für bestehende Kunden, die bereits über ein InBody-Gerät verfügen, wird ein neues Produkt aus dem Marketingbereich vorgestellt.

InBody-Check-Up-Tage“, ein Konzept zur Kundenbindung und vor allem für die Akquirierung von Neukunden wird auf der FIBO 2016 vorgestellt.

SKD News 15 veröffentlicht

Lesen Sie hier online die aktuelle -Ausgabe der SKD News mit dem Titelthema “fitatall hat 150.000 Teilnehmer”.

  • Trainingspässe für die Deutsche Post
  • Das neue HEMS – System von BodyWave 
  • Club Zukunft interaktiv 
  • Palvictrainer – Studio bestätigt Wirksamkeit
  • Inbody Weltpremiere

Die aktuelle Ausgabe lesen Sie hier.

zp8497586rq

Ist Ebay Konkurrenz für die Fitness-Theke?

Die Anwort einiger Fitnesstheken heißt “Hauptsache billig!” Aber diese Lösung ist leider der Anfang vom Ende. Nimmt man Eiweißprodukt ins Sortiment auf, welches auch für 10 oder 11 Euro im Verkauf angeboten werden kann, so wird das nur kurzfristig für mehr Umsatz sorgen. Warum kurzfristig? Qualität hat nunmal seinen Preis! Und der höhere Preis spiegelt sich in folgenden Punkten wieder:

  • Wertigkeit des Produktes
  • Geschmack
  • Löslichkeit
  • korrekte Deklaration

Besonders der Geschmack ist ein wichtiger Faktor, denn minderwertige Eiweißprodukte schmecken auch meist so, z.B. nach Weizen & Erbsenprotein und auch kollagenes Proteinhydrolisat ist nicht gerade köstlich. Die Löslichkeit ist besonders im Hinblick auf den Thekenverkauf zu beurteilen. Eine schlechte sorgt für weniger Ertrag, weil man mehr Pulver einsetzen muß, um die Shakes cremig zu bekommen. Wichtig ist darüber hinaus, dass die korrekte Deklaration vorhanden ist. Dies ist bei nahezu allen guten Herstellern sichergestellt und geklärt, dass auch genau das im Produkt ist, was von aussen deklariert ist.

Es gibt keine 2. Chance für den 1. Eindruck. Hat der Kunde sich erstmal eine Meinung über Shakes gebildet, wird es schwer ihn in Zukunft wieder dafür zu begeistern!

Lösungen:

  • Sortiment klein aber fein halten, 4 – 6 Geschmäcker immer vorrätig haben und jeden Monat einen “Fettkiller-Shake des Monats” präsentieren *** Nur solange der Vorrat reicht!
  • In den Sommermonate Fruchttraum-Shakes anbieten (Diese können 0,30 – 0.50 € teurer angeboten werden und beinhalten eine handvoll gefrorener Himbeeren oder Blaubeeren zusätzlich zum Vanille Shake
  • Mengenrabatt einführen: 1 Beutel “Fettkiller- oder Muskelaufbau-Shake” 500 g kostet 19 Euro, 2 Beutel kosten 32 €, 3 Beutel für nur 41 €…

Tipp:
Die Trainer und Service-Kräte briefen, daß Sie aktiv die Mitglieder anspricht: “Nimm doch 2 verschiedene Geschmäcker mit, dann sparst du dir noch was und es kommt keine Langeweile auf!” “Teilt Euch doch unser Eiweißangebot, nehmt doch 6 Beutel zusammen, im Internet müsst Ihr Versandkosten zahlen und wisst nie was drin ist!”

Besonders effektiv und besonders spannend für fitatall-Kunden:
Ein fitatall – Produtktregal außerhalb der Fitnesstheke installieren! Die fitatall-Fettkiller-Ecke! Dort stehen die Starter- und Kochbücher und Lebensmitteltabellen mit Preiszauszeichnung und die 5 leckersten Fettkiller-Shakes, mit Einzelpreiskennzeichnung und Angebot des Monats.

Bitte nicht vergessen:
Warendruck muss aufgebaut werden, von jeder Sorte sollten mindestens 5-6 Beutel vorrätig sein!

Hindernis Kunde

Die motivierte Thekenkraft, der motivierte Trainer hat es verstanden. Verkauf an der Fitnesstheke kann maßgeblich zum Erreichen des Trainingsziels beitragen. Voller Tatendrang wollen Sie auch die Produkte anbringen, aber dann ist da ja noch ein Hindernis.

Der Kunde – der schlecht aufgeklärte Kunde, der beim Wort EIWEISS-SHAKE, sofort eine Schublade öffnet und all sein Klischeedenken auspackt! Nehmen wir eins mal heraus. “Alles nur Chemie und Pulver”

Hier fehlen meist die richtigen Argumente, um zumindest einen Teil der Kunden zu bekehren!

Alles nur Chemie und Pulver:

Trainer: “Kohlenhydratpulver essen die meisten Menschen aber jeden Tag!”

Kunde: “Kohlenhydratpulver?”

Trainer: ” Ja, Mehl. Und der Bearbeitungsgrad steht sogar dran, Typ 405 oder 550! Bei einem deutschen Markenprodukt der Firma XY, so wie wir ers hier benutzen, braucht man sich keine Sorgen zu machen, dafür sind die deutschen Lebensmittelgesetze viel zu streng. Wußtest du das man mit Vanilleeiweiß sogar backen kann?”

Die Aufklärung mit den richtigen Worten und das permanente Üben, wird aus einer guten Thekenkraft eine sehr Gute machen und aus einen guten Trainer, einen Spezialisten.” Viel Erfolg und Spass beim Üben!

 

Kongress-Vortrag: Quantified Self und Gesundheitspsychologie in der Fitnessbranche

Unser Gesundheitssystem befindet sich im Wandel. Hohe Krankheitsraten bei zunehmender Veralterung der Gesellschaft führen zu Krisen des bestehenden Systems, aber auch zu neuen Chancen und Entwicklungen. Innovationen wie Fitapps, vernetzte Trackinginstrumente, Schrittzähler und viele weitere vernetzte Sensorentechnologien überfluten derzeit den Markt.

Welcher Trend verbirgt sich dahinter und wie wird die Zukunft des Gesundheitssystems davon beeinflusst? In diesem Vortrag sollen Chancen für Fitnessstudios aufgezeigt werden, sich diesen Trend nützlich zu machen und weiterzuentwickeln.

Chang-Hun Jo ist Dipl. Politologe und Geschäftsführer von InBody Deutschland.

Alles weitere über den SKD Kongress am 11. Oktober bei Stuttgart finden Sie hier; die Tickets für nur 49 Euro können Sie direkt hier bestellen.

zp8497586rq

Tankstellen und Supermärkte machen es uns vor.

Bevor ein Supermarkt eröffnet wird, wird genau festgelegt welche Ware wo steht! Es werden die Wege abg werden. Die Hersteller reißen sich um bestimmte Regalzeilen, da dort ein guter Absatz gewiss ist.

Unser Verkaufsbereich an der Fitnesstheke ist nicht so groß wie der im Supermarkt. Leider verschwinden hier die Produkte meisten schlecht sichbar in Regalen hinter, oder unter der Theke. Die Kühlschränke werden aus Angst vor Schwund hinter dem Tresen platziert, und wenn Sie doch vor der Theke zu finden sind, sind diese meist abgeschlossen! Würden Sie beim Einkaufen einen Verkäufer suchen, der Ihnen erst das Regal zu Ihrer Milch aufschließen muß? Wohl kaum.

Waren müssen präsentiert werden, der Kunde sollte Sie auch anfassen können. Es muß kein Wühltisch sein. Aber dort wo am meisten Warendruck erzeugt wird, zieht es uns hin. Eine Pyramide von Erbsensuppendosen lockt uns an. Wenn diese auch noch mit einem Aktionschild gekennzeichnet wird, stehen wir davor und überlegen, ob es nicht mal wieder Zeit für Suppe wäre – ist ja gerade im Angebot!

Unser Tipp: Bauen Sie Warendruck auf.

Ein vereinsamter Beutel Eiweiß im Regal symbolisiert nicht gerade einen Verkaufsschlager.

SKD TV – Fitnesstrend Quantify

In unserer heutigen Ausgabe von SKD TV geht es um die Trends beim Messen und Wiegen. 

Weitere Informationen finden Sie hier:

 

zp8497586rq

fitatall Eventvortrag am Bodensee

Der fitatall Eventvortrag in Saarbrücken war bereits zum zweiten Mal ein voller Erfolg. 

marcowolterDas war bereits die zweite Veranstaltung nach 2013, bei der Marco Wolter den Tag der offenen Türe Anfang August mit einem Eventvortrag aufwertete. Mehr 70 Teilnehmer waren der gemeinsamen Einladung der Generalagentur der Württembergischen Versicherung sowie der des Fitness Loft von Marco Wolter gefolgt und zeigten sich rundum begeistert vom Eventvortrag von fitatall Referent Stefan Berner.

Humorvoll und rundum verständlich präsentierte der Sportwissenschaftler die wichtigsten Grundsätze für eine figuroptimierte Ernährungs- und Trainingsweise basierend auf den Ideen von fitatall.

 

 

 

.

SKD TV – Neue Mitglieder durch Firmenfitness

In unserer heutigen Ausgabe von SKD TV geht es um die Möglichkeit, neue Mitglieder direkt über Firmen zu generieren. 
 

zp8497586rq