Das Wellmobil von MSH kommt direkt zu Ihnen

MSH-Medical Service Höber stellt hier das neue Video zu dem Wellmobil mit dem Medwave Touch und Spa Complete vor.

Die Innovation der Hydrojettechnologie in Bedienung und Massagemöglichkeiten. Sie können den neuen Hydrojet bei sich vor Ort erleben. MSH kommt mit seinem Wellmobil auch zu Ihnen. Vereinbaren Sie einen Termin.

Förderung durch die Krankenkassen nach § 20 SGB V

Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Kurse zur Prävention und Gesundheitsförderung (§ 20 SGB V). Zertifizierte Audio-Präventionskurse fördern in Kombination mit der Überwasser-Massage und Wellsystem Spa bzw. Spa_Complete die Tiefenentspannung und können Stresszuständen vorbeugen. Die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen beträgt bis zu 100 % und kann von Ihren Kunden 2 x jährlich beantragt werden. Um die Ergebnisse langfristig aufrechtzuerhalten, kann die Überwasser-Massage nach Abschluss des Entspannungskurses als Selbstzahler zu Ihren individuellen Konditionen genutzt werden.

Überall einsetzbar & profitabel:

Die Überwasser-Massage mit Wellsystem kann überall genutzt werden, wo Menschen Erholung und
Entspannung suchen. Bereits ca. 2,5 qm reichen aus, um Ihren Kunden Wellness und Entspannung zu bieten.
Die Anwendung ist denkbar einfach, denn die kontaktlose Überwasser-Massage erfolgt bekleidet –

  • Geringer Platzbedarf
  • Kein Umkleiden nötig
  • Kontaktlos und hygienisch
  • Jederzeit nutzbar
  • Selbsterklärende Bedienung
  • Kein Personalaufwand
  • Spricht fast alle Menschen an
  • Megatrend Wellness & Gesundheit
  • Ansprache neuer Zielgruppen
  • Erhöhung der Kundenbindung
  • Zusätzliche Gesundheitskompetenz
  • Abgrenzung von Mitbewerbern

Wenn Sie sich für das WELLSYSTEM RELAX interessieren, dann nehmen Sie über das unten stehende Formular Kontakt mit uns auf.

fit+ Osterweiterung: Fitnessstudiokette expandiert nach Tschechien

Seit der Eröffnung des ersten fit+ Studios 2016 in Weißenhorn ist fit+ mit mehr als 120 Standorten in sieben europäischen Ländern das am schnellsten wachsende Fitnessstudio-Konzept.

Das personallose Konzept überzeugt Franchisenehmer mit schlanken Strukturen und verlässlichem Ertrag.

In Deutschland gehört fit+ längst zu den zehn größten Fitnesskette, nach Österreich, der Schweiz, Polen, Holland, Belgien und Luxemburg wird jetzt Tschechien erobert.

Masterlizenznehmer sind Zuzana Nagy und ihr Partner Claudius Wölcken, der mit seinem Unternehmen CashControl bereits jahrzehntelange Erfahrung in der Fitnessbranche vorzuweisen hat.

„Tschechien ist ein aufstrebendes Land mit vielen unternehmerisch denkenden Menschen, die etwas auf die Beine stellen wollen,“ umreißt Wölcken seine Motivation. „Eine derartige Aufbruchsstimmung ist der perfekte Nährboden für ein innovatives System wie fit+. Ich bin froh und stolz, ab sofort Teil dieser Erfolgsgeschichte zu werden.“

Geschäftsführer vor Ort wird Jan Posvar, bisher tätig als Consultant im Fitness- und Business Development-Bereich. Wohnhaft in Prag, ist er mit Land und Leuten bestens vertraut und damit perfekt vorbereitet für die neue Aufgabe:

„Mich reizen die inspirierende Unternehmenskultur bei fit+ und das Potential des tschechischen Marktes. Vor allem auf dem Land und in kleineren Städten ist Fitness noch viel zu wenig verbreitet. Zudem können viele konventionelle Studios in meinem Heimatland nach Corona nicht mehr profitabel betrieben werden, eine Umstellung auf fit+ würde es den gebeutelten Betreibern erlauben, ihre Betriebskosten radikal zu senken.“

10 Studios sind bis Ende des Jahres geplant, die ersten Eröffnungen wird es in Teplitz und der Region Prag geben.

Für die Gründer von fit+, Björn Krämer und Torsten Boorberg, ist die Osterweiterung damit noch längst nicht abgeschlossen: „Wir planen bereits den Rollout in weiteren Ländern, bis 2027 wollen wir Europas größte Fitnesskette mit weit mehr als 1000 Standorten sein.“

Die Presse berichtet über das Medien-Startup airtango für Fitnesssudios

W&V, die Informationsplattform der Kommunikationsbranche für Interessierte in Marketing, Agenturen und Medien berichtet über airtango: „airtango stattet Fitnessstudios mit Content aus“:

Die Fitnessstudios sind geschlossen – das Medien-Startup airtango nutzt die Zeit, um die Flächen mit neuen Screen-Techniken auszustatten und möchte Werbekunden zahlreiche Streaming- und DDOH-Ideen anbieten.

Die Fitnessstudios sind momentan geschlossen. Für das Crailsheimer Medien-Startup Airtango ist das kein Grund, aufzugeben. Im Gegenteil: Airtango nutzt die Zeit und stattet die Studios mit neuartigen DOOH Screen-Techniken aus, die Werbekunden eine Nische bieten soll: Die Premium Screens sollen eine breite Zielgruppe mit langer Verweildauer ansprechen. Und das ohne Ton – denn dafür sind herkömmliche TV-Sender ungeeignet. Das Medien-Start-Up bietet deshalb den Fitness-Studios einen Online-TV-Sender mit maßgeschneiderten, tonlosen Inhalten an, der sich über zielgruppenspezifische Werbung monetarisieren lässt.

Um die Sportler in den Studios an den Sportgeräten zu motivieren, bietet das Medien-Startup Content aus den Bereichen Entertainment, Travel und Sport an. Das Programm wird zielgruppengerecht individualisiert ausgesteuert und vor Ort auf speziellen Live-Boxen smart zwischengespeichert, dann zusammen mit der Werbung auf den Screens der Studios wiedergegeben. „So kann neben einer großen Kampagne auch die Aktionswerbung der ortsansässigen Bäckerei im nächstgelegenen Studio ausgespielt werden oder etwa eine Stellenanzeige für einen bestimmten Umkreis“, sagt Gründer Gerhard Borchers. Man arbeite außerdem daran, die Screens auch Live-Streaming fähig zu machen.

Quelle: www.wuv.de

Über airtango:

Die airtango AG mit Sitz in Crailsheim wurde 2016 von Gerhard Borchers und Steffen Knödler mitgegründet. Das Medien-Start-Up produziert und distribuiert Live- und Video-Content in den Bereichen Sport, Entertainment und Travel. Die Inhalte werden über die eigene Livestreaming-Plattform und über TV-Screens in Fitness-Studios ausgespielt.

Der 24/7-Online-TV-Sender von airtango wird derzeit flächendeckend auf über 2.000 TV-Screens in mehr als 600 Fitness-Studios in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt. In diesem Segment ist airtango Marktführer und bietet das größte Digital-Out-Of-Home-Werbeinventar im Bereich Fitness in der DACH-Region.

Vollgas bis zum Start für neues fit+ Studio

In Annaburg zwischen Berlin und Leipzig tut sich etwas. Niklas Jost und seine Frau Cécile eröffnen hier ihr erstes fit+ Studio.

In einem Gebäude, das Jahre lang von Lebensmittel-Discounter über Blumen- und Zoogeschäft als alles diente, entsteht nun ein Fitnessstudio. Mit der Eröffnung des fit+ Studios wahrscheinlich Anfang April soll wieder Leben in einen Teil des Gebäudes einziehen. Niklas Jost, der bereits 2 EMS-Studios in Berlin betreibt, erwarb eine fit+ Lizenz, um seinen neuen Mitgliedern die Bereiche Kraft, Ausdauer oder Abnehmen zu bieten, um den in Zeiten von Homeoffice eingeschränkten Bewegungsdrang entgegenzuwirken.

Der ländliche Standort wurde wie bei allen fit+ Studios bewusst gewählt. Das Konzept kommt gut in der Kleinstadt an, da einige froh sind, dass sich endlich mal wieder etwas tut.

Auch für den Studiobetreiber rentiert sich das Konzept umso mehr, da so gut wie keine Personalkosten anfallen und sich der Betrieb somit schon ab 100 Mitgliedern lohnt.

Die Josts sind auf Trab, denn am 17. März werden die ersten Geräte geliefert. Somit steht der Eröffnung des neuen fit+ Studios nichts mehr im Wege.

20.000€ Soforthilfe vom Staat

Wie wäre es für dich als Studiobetreiber, wenn du von der Bundesregierung € 20.000 bekommst, um nach Corona dauerhaft deine Liquidität zu erhöhen oder Mitglieder zu gewinnen und das ohne Risiko und ohne Rückzahlung?

Höchstwahrscheinlich ist das für dich gerade jetzt eine spannende Vorstellung und sicherlich fragst du dich jetzt:

„Wie soll das funktionieren? Hört sich schon zu gut an, um wahr zu sein!“

Wenn du dich das auch fragst, kannst du dir weiteres Infomaterial sowie ein Video hier über das Kontaktformular einholen.

Jörg Euteneuer hilft bereits seit 13 Jahren mit seinem Unternehmen Euteneuer Consult Fitnessstudios dabei, wirtschaftlich erfolgreicher zu werden.

Über das Kontaktformular wirst du erfahren, wie du von der Bundesregierung € 20.000 bekommst und damit Liquiditäts-Engpässe verhinderst und dauerhaft Mitglieder gewinnst.

Erfolgreiche fit+ Lizenznehmer im Interview.

Achim Elster, Betreiber von aktuell zehn fit+ Studios, ist seit Oktober 2018 Lizenznehmer von fit+. Ihn reizt am fit+ Konzept besonders die geringe Investition, mit der der Einstieg möglich ist und dass die Studios komplett personallos betrieben werden. All seine Studios erreichten bereits bei den Eröffnungen den Break Even.
Achim plant für 2021 fünf weitere Standorte, eventuell sogar im Ausland.
Für Achim ist die Entscheidung für fit+ „Die beste Entscheidung meines Lebens.“

Das ganze Interview hier im Video:

Wenn auch Sie an der Errichtung eines zweiten Standbeines unter dem Lizenzsystem fit+ interessiert sind, fordern Sie einfach weitere Informationen über das unten stehende Formular an.

MEDIEN-START-UP AIRTANGO ERHÄLT 1,2 MILLIONEN EURO FINANZIERUNG

Steffen Knödler und Gerhard Borchers von airtango. Foto: Airtango/Christian Sauermann

Crailsheim, Dezember 2020: Die airtango AG erhält im Zuge einer Finanzierungsrunde 1,2 Millionen Euro für weitere Entwicklungen. Die Investition soll sicherstellen, dass der Marktanteil von airtango im Bereich Digital-out-of-Home-Werbung (DOOH) auch über die Fitnessbranche hinaus ausgebaut wird. Steffen Knödler, CEO und Co-Founder von airtango: „Wir freuen uns, von der MBG im Rahmen des Mezzanine-Beteiligungsprogramms als eines  der Unternehmen in Baden-Württemberg ausgewählt worden zu sein. Diese Möglichkeit möchten wir nutzen, um unser Team zu vergrößern und neue Produkte zu entwickeln.“

Mit einem Investment von 800.000 Euro wird der Großteil der zusätzlichen Mittel über das Mezzanine-Beteiligungsprogramm des Landes Baden-Württemberg mit der L-Bank fließen. Das Programm wird über eine stille Beteiligung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MBG) umgesetzt. Weitere 400.000 Euro steuern die Aktionäre von airtango über eine Kapitalerhöhung bei. Die Gelder sollen maßgeblich für die Aufstockung des Personals in den Bereichen Marketing und Technik genutzt werden. Außerdem soll die Markteinführung neuer Produkte im Bereich „Instore-TV“ gefördert werden.

Das Medien-Start-Up airtango bietet derzeit Fitnessstudios einen Online-TV-Sender mit maßge­schneiderten tonlosen Inhalten an, der sich über zielgruppenspezifische Werbung für alle Seiten profitabel monetarisieren lässt. Das individuelle Programm mit Content aus den Bereichen Sport, Entertainment und Travel wird auf speziellen Live-Boxen intelligent zwischengespeichert und zusammen mit der Werbung auf den Screens der Studios wiedergegeben. Der aktuelle Lockdown wird zur Aufrüstung der Systeme genutzt, um den Mitgliedern bei Wiedereröffnung weiterhin spannende Unterhaltung zu bieten. Dieses Angebot soll in Kürze auch auf weitere DOOH-Bereiche ausgeweitet werden.

Über airtango:

Die airtango AG mit Sitz in Crailsheim wurde 2016 von Gerhard Borchers und Steffen Knödler mitgegründet. Das Medien-Start-Up produziert und distribuiert Live- und Video-Content in den Bereichen Sport, Entertainment und Travel. Die Inhalte werden über die eigene Livestreaming-Plattform und über TV-Screens in Fitness-Studios ausgespielt.

Der 24/7-Online-TV-Sender von airtango wird derzeit flächendeckend auf über 2.000 TV-Screens in mehr als 600 Fitness-Studios in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt. In diesem Segment ist airtango Marktführer und bietet das größte Digital-Out-Of-Home-Werbeinventar im Bereich Fitness in der DACH-Region.

fit+ Studiokette plant bis zu 50 Clubs in der Schweiz – überall im Nirgendwo

Mehr als 100 fit+ gibt es in Deutschland, Österreich, Niederlande, Belgien und der Schweiz inzwischen. Die sind in Orten, die kein Mensch kennt: Gosen, Gerstetten, Grimmen, Buttikon und seit Neuestem Schmerikon. Muss so sein: Das personallose Konzept zielt speziell auf den ländlichen Raum!

Und das lohnt sich, sagt Ralf Johner: Der Geschäftsführer der fitplus Master Schweiz GmbH ist Masterlizenznehmer des stark expandierenden Studiokonzeptes in der Schweiz und fahndet in der ganzen Schweiz nach Gebieten, die fitnessstudiotechnisch unterversorgt sind. Einzige Voraussetzung ist ein Einzugsgebiet von mindestens 6’000 Personen. Davon betreiben statistisch gesehen 13 Prozent Fitness und nehmen bis dato teilweise lange Wege in Kauf, um zum Trainingsort zu gelangen – alles potentielle Kunden.

«Durch das personallose Konzept sind die Fixkosten im Vergleich zu einer konventionellen Anlage deutlich geringer» erklärt Ralf Johner. «Dadurch kann ein fit+ Studio schon ab 150 Mitgliedern rentabel sein.» Hinzu kommt, dass passende Räumlichkeiten auf dem Land für deutlich weniger Geld zu mieten sind. Dieses Modell funktioniert überall – lediglich ein paar weisse Flecken werden bleiben: «Die umkämpften und überversorgten Metropolen dieser Welt sollen andere beackern, wir bleiben in der Provinz» verdeutlicht Johner.
Er weiss, was er will – und vor allem wo.

Alles aus einer Hand – der einfache Weg zum eigenen Club
Noch nie war es so einfach, ein Fitnessstudio zu eröffnen: Mit fit+ kann sich jetzt jeder den Traum vom eigenen Club erfüllen – personallos und komplett durchdigitalisiert.

Das Unternehmen boomt, weil es niemanden übervorteilt und allen Beteiligten ausreichend Spielraum lässt, um sich ihren Teil vom Kuchen zu sichern.

Grösster Vorzug sind die schlanken und effizienten Strukturen. Die Studios sind nämlich nicht nur von aussen betrachtet personallos. Auch der komplette Verwaltungsapparat ist mit viel Hirnschmalz so konsequent automatisiert worden, dass auch im Hintergrund keinerlei versteckter Aufwand lauert:
Die komplette Customer Experience ist digitalisiert – vom Türöffnungssystem per QR-Code über das Mitgliedsmanagement bis hin zur Abbuchung des Geldes, vom Instant Access für Interessenten über den Vertragsabschluss bis hin zur Kündigungsbestätigung.

Dank des personallosen Konzepts braucht es ab dem Tag der Eröffnung nicht mehr als eine Putzfrau vor Ort und einen freien Trainer, der kontaktiert werden kann, wenn ein Kunde eine kostenpflichtige Übungseinheit buchen will. Das System gewährt dem Betreiber damit den nötigen Freiraum, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die Kundengewinnung vor Ort.

Der erste Club in der Schweiz wurde im Januar 2020 in Buttikon in der Ostschweiz eröffnet. Obwohl der Club für mehr als 10 Wochen geschlossen wurde, konnten bereits bis im August mehr als 300 Mitglieder gewonnen werden. «Der Break-even liegt bei knapp 170 Kunden» erläutert Ralf Johner. Das lohnt sich also schon jetzt. Vier weitere Standorte sind mittlerweile fixiert. Obwohl die Corona-Krise das eine oder andere Projekt nach hinten schiebt, plant Johner zum Jahresende 2021 mindestens zehn Clubs in der Schweiz eröffnet zu haben. Alleine vier davon wird der deutsche Arzt und Investor Nils Bollinger in der Ostschweiz eröffnen. Zusammen mit seinen Praxen und Physiotherapie-Einrichtungen ist das die ideale Ergänzung im Portfolio.

Wenn auch Sie an der Errichtung eines zweiten Standbeines unter dem Lizenzsystem fit+ interessiert sind, fordern Sie einfach weitere Informationen über das unten stehende Formular an.

Hohe Rentabilität und Kundenbindung mit Wellsystem

Laut einer Gesundheitsstudie der DAK leiden bereits 75 % der Berufstätigen regelmäßig unter Rückenschmerzen – Tendenz steigend. Auch Stress wird inzwischen häufig als Volkskrankheit bezeichnet und kann eine ausreichende Erholung verhindern.

Die Überwasser-Massage mit ihren positiven Effekten auf Körper und Geist spricht daher praktisch alle Menschen an. Ideale Voraussetzungen, um Ihre Kunden mit Wellsystem zu begeistern und attraktive Zusatzeinnahmen zu erzielen. Geringer Platzbedarf, niedrige Betriebskosten und die vollautomatische Anwendung ohne zusätzlichen Personalaufwand ermöglichen hohe Deckungsbeiträge. Flexible Bezahlmöglichkeiten mit Schnittstellen zu handelsüblichen Steuerungssystemen bieten unterschiedliche Möglichkeiten, um Wellsystem in Ihre Tarife zu integrieren, z. B. als Barzahlung, monatliche Abonnements oder als zusätzliche Attraktivierung Ihrer bestehenden Premiumangebote.

Förderung durch die Krankenkassen nach § 20 SGB V

Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Kurse zur Prävention und Gesundheitsförderung (§ 20 SGB V). Zertifizierte Audio-Präventionskurse fördern in Kombination mit der Überwasser-Massage und Wellsystem Spa bzw. Spa_Complete die Tiefenentspannung und können Stresszuständen vorbeugen. Die Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen beträgt bis zu 100 % und kann von Ihren Kunden 2 x jährlich beantragt werden. Um die Ergebnisse langfristig aufrechtzuerhalten, kann die Überwasser-Massage nach Abschluss des Entspannungskurses als Selbstzahler zu Ihren individuellen Konditionen genutzt werden.

Überall einsetzbar & profitabel:

Die Überwasser-Massage mit Wellsystem kann überall genutzt werden, wo Menschen Erholung und
Entspannung suchen. Bereits ca. 2,5 qm reichen aus, um Ihren Kunden Wellness und Entspannung zu bieten.
Die Anwendung ist denkbar einfach, denn die kontaktlose Überwasser-Massage erfolgt bekleidet –

  • Geringer Platzbedarf
  • Kein Umkleiden nötig
  • Kontaktlos und hygienisch
  • Jederzeit nutzbar
  • Selbsterklärende Bedienung
  • Kein Personalaufwand
  • Spricht fast alle Menschen an
  • Megatrend Wellness & Gesundheit
  • Ansprache neuer Zielgruppen
  • Erhöhung der Kundenbindung
  • Zusätzliche Gesundheitskompetenz
  • Abgrenzung von Mitbewerbern

Wenn Sie sich für das WELLSYSTEM RELAX interessieren, dann nehmen Sie über das unten stehende Formular Kontakt mit uns auf.

Virtueller Verkaufsberater mit dem neuen QC-TV von Quickconcept

Sie planen in naher Zukunft digitale Veränderungen? Sie möchten in Zukunft mehr Thekenumsatz generieren?

Nutzen Sie die Erfahrungen eines kompetenten Partners!

Mit einem clever durchdachten System und seinem virtuellen Verkaufsberater liefert QuickConcept seinen Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket, das personallos und bedarfsorientiert funktioniert.
Sie können mit dem Studio-TV-Programm Ihre Mitglieder animieren, mehr Umsatz und mehr Leads zu generieren.
Zum aktiven Bewerben dient der digitale Verkäufer mit einer Größe von 50 Zoll. Alle Medieninhalte werden in einer QC-Mediathek zur Verfügung gestellt und können beliebig verwendet werden.
Das Einzigartige daran, QuickConcept arbeitet anbieterunabhängig. Der Fitness-Unternehmer kennt seine Mitglieder und die Anforderungen an seine Fitnesstheke.

✓ Gemafreies TV-Programm
✓ Digitaler Verkaufspoint / Mitgliederterminal
✓ Eigene Mediathek / Cloud
✓ Eigene Videos
✓ Ab 99 Euro / monatlich
✓ Vielseitig einsetzbar
✓ 50 Zoll Display
✓ Vieles Mehr

Er definiert seinen Bedarf, QuickConcept liefert:

  • A wie Arbeitsmaterialen,
  • E wie Eiweiß,
  • R wie Riegel,
  • W wie Wasser bis hin zu
  • Z wie Zucker.

Ihr Vorteil – QuickConcept – bietet ein RUND-UM-SORGLOS-PAKET an.

Mit QuickConcept können Sie die Erfahrungen eines kompetenten Partners nutzen. QuickConzept steht für SCHNELLEN – KOMPETENTEN – NACHHALTIGEN Service und das ALLES unter einem Dach – alle Leistungen aus einer Hand:
kostenfreie Beratung, Planung, Umsetzung & Schulung