Der DIFG besucht … Torsten Boorberg, Boorberg Gruppe

Torsten Boorberg ist Visionär und Erfinder. Seit mehr als 15 Jahren in der Branche tätig, sucht er ständig nach Lösungen, um Fitnessanlagen erfolgreicher zu machen. Dabei beschäftigt sich der studierte Betriebswirt sowohl mit Fragen der Ablauforganisation als auch mit alltäglichen Aufgabenstellungen expandierender Unternehmen. In seiner Unternehmensgruppe betreibt er mehrere Gesellschaften mit ca. 50 Mitarbeitern. Mit Torsten Boorberg, u.a. Geschäftsführer der Fitness mit Erfolg GmbH, sprach DIFG-Geschäftsstellenleiter Prof. Dr. Niels Nagel.

Prof. Dr. Niels Nagel: Du bietest das Krämer Fitness Event an. Was ist dein Erfolgskonzept?

Torsten Boorberg: Das Krämer Fitness Event bringt entscheidungsfreudige Betreiber mit innovativen Industrieunternehmen zusammen. Das Ganze exklusiv und auf einem hohen organisatorischen Niveau: Roter Teppich, Galadiner und vorselektierte Teilnehmer zeichnen uns aus.  Getreu dem Motto: „Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein“, gibt es keine Massenabfertigung, sondern Top-Service für Top-Gäste. Unsere Veranstaltungen werden gerne von Entscheidungsträgern zusammen mit den jeweiligen Lebenspartnern besucht, weil ein Austausch mit anderen Betreibern auf Augenhöhe stattfindet. Sicherlich ist auch unsere selektive Begrenzung und ein gesundes Verhältnis zwischen wenigen Industrievertretern und in Relation dazu vielen Betreibern interessant, weil genug Zeit für intensivere Gespräche bleibt.

Prof. Dr. Niels Nagel: Welche zukünftigen Herausforderungen kommen auf die Fitnessclubs in Deutschland zu?

Torsten Boorberg: Die Fitnessbranche steht vor einer totalen Revolution – die Digitalisierung zusammen mit dem enormen Kapital, das aus anderen Branchen in die Fitnessbranche fließt, ermöglicht Geschäftsmodelle, die bis gestern noch undenkbar waren. Diese Umstände werden Einzelbetreiber, aber auch kleinere Filialisten vor große Herausforderungen stellen. Der Fitnessunternehmer muss in seiner Person erstklassiges Unternehmertum, Kapitalstärke und gut ausgeprägte Managementfähigkeiten vereinen, um nicht unter die Räder des stärker werdenden Wettbewerbes zu kommen. Dazu ist es notwendig, vor allem die Aufgabengebiete voneinander zu trennen, die man selbst in der Hand behalten muss – Stichwort Markenidentität –, und andere Themenbereich konsequent outzusourcen.

Prof. Dr. Niels Nagel: Wie siehst du die Fitnessbranche in zehn Jahren?

Torsten Boorberg: In den Großstädten werden Fitnessaggregatoren und große Ketten die Bühne bespielen. Einzelbetreiber werden sich dort nur in kleineren Einheiten und hochspezialisiert halten können. In den Vorstädten rund um die Zentren werden kleinere Ketten und Franchisebetriebe ihre Position finden. Multianlagenbetreiber mit vier bis zehn Anlagen nutzen dort konsequent Skaleneffekte und bearbeiten mit einem multiplizierbaren Konzept ihren regionalen Markt. In ländlichen Gebieten werden sich nicht professionell agierende Einzelbetreiber so lange halten können, bis ein professioneller Wettbewerber auf den Plan tritt, der dann innerhalb kürzester Zeit zu einer existenziellen Gefährdung wird. Neue Geschäftsmodelle wie EMS-Training, Home-Training, virtuelles Training und Ähnliches werden klassisches Fitnesstraining angreifen und Marktanteile gewinnen.

Prof. Dr. Niels Nagel: Du kommst gerade von einer Asienreise wieder. Welche Ideen und Anregungen hast du für die deutsche Fitnessbranche mitgenommen?

Torsten Boorberg: Ich war bereits mehrmals in Asien – Hongkong, Guangzhou, Shanghai oder Tokio – und mag die Mentalität sehr. Aktuell am meisten beeindruckt mich China. Die Konsequenz, wie die Chinesen das in den letzten Jahren – von uns – Gelernte z.B. in den Bereichen der Digitalisierung und aber auch im Design durchsetzen, ist unglaublich schnell. Es ist schon erschreckend, den Unterschied zwischen deutschem Mobilfunk-Netzausbau und den sogenannten Entwicklungsländern zu sehen. In China bezahlt man das Taxi oder auf dem Früchtemarkt selbstverständlich digital mit WeChat.

Prof. Dr. Niels Nagel: Du sagst von dir, dass dein Erfolgsgeheimnis auch darin besteht, dass du stets offen für Neues bist und deshalb auch in anderen Branchen nach Lösungen und Ideen suchst. Wie gelingt es dir, neugierig zu bleiben und diese Anregungen in Fitnesskonzepte umzusetzen?

Torsten Boorberg: Ich glaube, das ist sicherlich eine Lebenseinstellung – an Neuem, Anderem interessiert zu sein. Ich reise gerne, ich lerne gerne Menschen kennen und ich bin auch immer auf der Suche nach Lösungen: Wie kann man Probleme besser, schneller, einfacher und dauerhaft lösen? Ich bin immer auf der Suche nach dem besten Prozess.

Höhere Reichweiten für www.sportkonzepte.biz

Seit Anfang April 2017  ist der neue Internet-Auftritt der Sport Konzepte Deutschland unter www.sportkonzepte.biz online. Der neue Auftritt wurde sowohl technisch als auch optisch mit vielversprechenden Neuheiten ausgestattet. Ein übersichtlicheres Layout verschafft dem Besucher schnell einen Überblick über aktuelle Neuerungen aus der Fitness-Branche. Die Angebote der Business-Partner werden in verschiedenen, leicht nachvollziehbaren Kategorien präsentiert und auch die Kontaktaufnahme zu den Business-Partnern wurde durch kleine technische Anpassungen wesentlich erleichtert. Das großzügige Layout wirkt frisch, zeitgemäß und dem Lebensgefühl der Branche entsprechend freundlich sportlich. Auch die Typografie hinterlässt einen klaren, übersichtlichen Eindruck und lädt gerne zum Stöbern und regelmässigem Besuch ein.

Neue Technik erweitert den Besucherkreis und erhöht die Besucherzahlen
Hinter diesen positivem optischen Gesamteindruck verbirgt sich aber auch eine neue Technik, die dazu führt, dass die veröffentlichten Artikel, Neuerungen, Angebote, einfach all das, was für Fitness-Unternehmen interessant und erfolgversprechend ist, auf verschiedenen Social-Media-Kanälen an   viele weitere Interessenten verbreitet wird.

Neben der Standardplattform Facebook findet somit auch eine Verbreitung der Business-Partner-Informationen und der Branchen-News über Twitter, Instagram und Xing schnell und unkompliziert statt. Das erhöht das allgemeine Interesse an den Veröffentlichungen und die Aufmerksamkeit für News erreicht ein breiteres Publikum. Weitere Kanäle sind in Vorbereitung, denn die Grenzen der digitalen Kommunikation sind für die Sport Konzepte Deutschland bei weitem noch nicht erreicht.

Für viele Business-Partner ist das seit langem ein gutes Argument, das Know-How der SKD und ihre Vorreiterrolle im Marketingbereich zu nutzen und somit langjährige Partnerschaften mit der Sport Konzepte Deutschland einzugehen.

FIBO 2016: Die Boorberg-Gruppe präsentiert sich in Halle 8 / C45

Auf der diesjährigen FIBO in Köln, der internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit vom 7. bis 10. April, präsentieren sich alle Firmen der Boorberg-Gruppe auf einem Gemeinschaftsstand.

Dazu gehören zum einen die Sport Konzepte Deutschland GmbH, die speziell für Fitnessstudios immer neue erfolgreiche Instrumente zur Kundengewinnung, zur Fluktuationssenkung und zur Kostenreduzierung anbietet. Durch neue innovative Produkte werden mehr Thekenumsätze generiert oder Optimierungen der Personalleistungen durch den Einsatz von ergonomischen Innovationen im Gastronomiebereich erzielt. Möglichkeiten, Vorteile aus einer Zusammenarbeit mit Sport Konzepte Deutschland zu ziehen, sind dank der Kreativität des Geschäftsführers Torsten Boorberg vielfältig und lassen keine Wünsche offen.

Mit gymsound bietet die Boorberg-Gruppe einen weiteren Kostenoptimierungsbaustein, eine wesentlich günstigere Alternative zur GEMA im Bereich moderner Unterhaltungsmusik und virtueller Kurse im Studio.

Auch fitatall, das seit vielen Jahren bewährte Ernährungs- und Fitness-Konzept für Menschen mit einem besonderen Figur- und Gesundheitsbewusstsein präsentiert sich mit seinem umfangreichen Coaching- und Rezeptangebot, konzipiert für Studios, die ihren Mitgliedern eine Rundumbetreuung zum Thema Gesundheit, Fitness und Ernährung bieten möchten.

Ebenso dabei ist die Online-Bedarfs-Analyse, die neue digitale Wege der Kundengewinnung für Fitness-Studios konzipiert, programmiert und anbietet. Sie ist ein elektronisches Verfahren im Internet, mit dem Fitness- und Gesundheitsanlagen neue Interessenten und Kunden über einen Online-Fragebogen gewinnen. Nach der erfolgreichen Testphase in den eigenen Studios von Torsten Boorberg wird die Online-Bedarfs-Analyse seit Februar 2015 in anderen Fitness- und Gesundheitsanlagen erfolgreich eingesetzt.

Weiterhin zu nennen ist das Franchise-Konzept Aventio mit den Aventio Sportsclubs für sportlich aktive Menschen, die einen qualitativ hochwertigen Fitnessclub in direkter Nähe Ihres Wohnortes suchen. Großzügig gestaltete Kraft-, Ausdauer- und Freihantelbereiche mit High-Tech-Geräten, umfangreiche Dehn- und Beweglichkeitszirkel sowie einen Fusszirkel und mehr als 30 Kurse runden das Trainingsangebot dieses Konzeptes ab.

Zu allen Angeboten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit wird Torsten Boorberg auf der FIBO Halle 8 / C45 jedem Interessenten persönlich zu Informations- und Beratungsgesprächen zur Verfügung stehen.

 

FIBO 2016: Die Boorberg-Gruppe präsentiert sich in Halle 8 / C45

Auf der diesjährigen FIBO in Köln, der internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness & Gesundheit vom 7. bis 10. April, präsentieren sich alle Firmen der Boorberg-Gruppe auf einem Gemeinschaftsstand.

Dazu gehören zum einen die Sport Konzepte Deutschland GmbH, die speziell für Fitnessstudios immer neue erfolgreiche Instrumente zur Kundengewinnung, zur Fluktuationssenkung und zur Kostenreduzierung anbietet. Durch neue innovative Produkte werden mehr Thekenumsätze generiert oder Optimierungen der Personalleistungen durch den Einsatz von ergonomischen Innovationen im Gastronomiebereich erzielt. Möglichkeiten, Vorteile aus einer Zusammenarbeit mit Sport Konzepte Deutschland zu ziehen, sind dank der Kreativität des Geschäftsführers Torsten Boorberg vielfältig und lassen keine Wünsche offen.

Mit gymsound bietet die Boorberg-Gruppe einen weiteren Kostenoptimierungsbaustein, eine wesentlich günstigere Alternative zur GEMA im Bereich moderner Unterhaltungsmusik und virtueller Kurse im Studio.

Auch fitatall, das seit vielen Jahren bewährte Ernährungs- und Fitness-Konzept für Menschen mit einem besonderen Figur- und Gesundheitsbewusstsein präsentiert sich mit seinem umfangreichen Coaching- und Rezeptangebot, konzipiert für Studios, die ihren Mitgliedern eine Rundumbetreuung zum Thema Gesundheit, Fitness und Ernährung bieten möchten.

Ebenso dabei ist die Online-Bedarfs-Analyse, die neue digitale Wege der Kundengewinnung für Fitness-Studios konzipiert, programmiert und anbietet. Sie ist ein elektronisches Verfahren im Internet, mit dem Fitness- und Gesundheitsanlagen neue Interessenten und Kunden über einen Online-Fragebogen gewinnen. Nach der erfolgreichen Testphase in den eigenen Studios von Torsten Boorberg wird die Online-Bedarfs-Analyse seit Februar 2015 in anderen Fitness- und Gesundheitsanlagen erfolgreich eingesetzt.

Weiterhin zu nennen ist das Franchise-Konzept Aventio mit den Aventio Sportsclubs für sportlich aktive Menschen, die einen qualitativ hochwertigen Fitnessclub in direkter Nähe Ihres Wohnortes suchen. Großzügig gestaltete Kraft-, Ausdauer- und Freihantelbereiche mit High-Tech-Geräten, umfangreiche Dehn- und Beweglichkeitszirkel sowie einen Fusszirkel und mehr als 30 Kurse runden das Trainingsangebot dieses Konzeptes ab.

Zu allen Angeboten und Möglichkeiten der Zusammenarbeit wird Torsten Boorberg auf der FIBO Halle 8 / C45 jedem Interessenten persönlich zu Informations- und Beratungsgesprächen zur Verfügung stehen.

 

Bodymedia.de kündigt SKD Kongress an

15.8.12 – Die Vorbereitungen auf den Ende Oktober stattfindenden Kongress der Sport Konzepte Deutschland GmbH laufen auf den Hochtouren und das Wochenende am 19. bis 20. Oktober rückt immer näher. Das hat auch die Fachpresse für Fitness und Wellness erkannt und berichtet über den anstehenden Branchentag. In der letzten Woche beispielsweise hat das Online-Portal der Bodymedia, das Fachmagazin für Fitness und Wellness, den SKD Kongress angekündigt.

Top-Referenten und Verleihung der SKD-Awards
Beim diesjährigen Experten-Meeting der Fitnessbranche werden u. a. Marketing- und Vertriebsexperte Freddie Peiker, Stephan Vorländer, seines Zeichens erfolgreicher Studioleiter und Cluboptimierer, sowie SKD-Geschäftsführer Torsten Boorberg als Referenten auftreten. Nach Joey Kelly im letzten Jahr, hat die SKD neben den drei genannten Brancheninsidern einen TOP-Referenten als Überraschungsgast eingeladen. „Und auch in diesem Jahr werden wir wieder die SKD-Awards an verschiedene Clubs verleihen“, blickt Torsten Boorberg gespannt in den Herbst. In den drei Kategorien Microstudio, fitatall-Club und Innovation prämiert der SKD-Geschäftsführer die besten Clubs und Studios.

SKD Kongress in Bad Salzschlirf bei Fulda
Der Kongress beginnt am Freitagnachmittag mit einer Hausmesse bevor nach einem gemeinsamen Abendessen der Überraschungsgast die Bühne betritt und der Abend mit der Verleihung der SKD-Awards seinen Höhepunkt findet. „Der Samstag“, kündigt SKD-Geschäftsführer Torsten Boorberg an, „steht dann ganz im Zeichen der Vorträge zu verschiedenen Themen aus der Fitnessbranche.“ Das Branchentreffen findet statt im Aqualux Wellness- und Tagungshotel in Bad Salzschlirf bei Fulda.

SKD News sind im Druck

8.8.12 – In wenigen Tagen erscheint die neueste Ausgabe der SKD News. Derzeit wird die 11. Ausgabe des Print-Magazins der Sport Konzepte Deutschland GmbH gedruckt „Sobald die SKD news von der Druckerei kommen, werden sie an unsere Kunden, Interessenten und Partner versendet“, freut sich Torsten Boorberg über die jüngste Ausgabe des 36-Seiters.

Leitartikel des SKD-Geschäftsführers
In der aktuellen Ausgabe lesen Sie u. a. den Leitartikel von Torsten Boorberg. Der Geschäftsführer der Sport Konzepte Deutschland stellt die wichtigsten Phasen auf dem Weg zu einem erfolgreichen Unternehmen in den Mittelpunkt seines Artikels. „Dieser Artikel“, so Torsten Boorberg, „dient ein wenig als Leitfaden um sich zurechtzufinden im Dschungel der vielfältigen Möglichkeiten und Angebote, die an einen Besitzer oder Betreiber von Fitnessstudios täglich herangetragen werden.“

SKD Kongress, fitatall News und Business Partner im Mittelpunkt
Ein weiteres großes Thema in den SKD news ist der Ende Oktober stattfindende SKD Kongress – wie im letzten Jahr wieder in Bad Salzschlirf im Aqualux Wellness- und Tagungshotel. Von 19. bis 20. Oktober lädt die SKD wieder zum Branchentreff nahe Fulda ein. Außerdem blicken wir u. a. zurück auf die Power Days, auf die FIBO in Essen, portraitieren erfolgreiche Clubs und unsere Business Partner berichten über die jüngsten Neuigkeiten.

SKD und fitatall auf Fitness.com

19.5.12 – Fitness.com ist ein Online-Portal das rund um das Thema freizeitorientierten Sport informiert und entertaint. In den Bereichen Forum, Rezepte, Übungen, Professionals, Test oder Studiosuche tummeln sich in der weltweit größten Community die Fitness-Fans und sorgen für rund 120 Millionen Seitenaufrufen in acht Sprachen.

Fitness.com schreibt über fitatall
In der Rubrik “Artikel” berichten die Macher des Online-Portals auch über die Sport Konzepte Deutschland und deren Konzept für mehr Mitglieder, weniger Fluktuation und mehr Thekenumsatz, fitatall. Fitness.com wirft einen (Rück-)Blick auf die FIBO und berichtet über den Erfolg der SKD auf der weltweit größten Fitnessmesse Mitte April in Essen. Zum Artikel.

Das Fitness-Portal richtet sich gleichermaßen an Sportbegeisterte, solche, die es werden wollen sowie an Fitnessprofessionals wie Fitnesstrainer, Personaltrainer, Aerobic- und Pilatespresenter, Fitnessstudiobesitzer und die Fitnessindustrie.

fitatall mit knapp 30 Neukunden auf der FIBO

15.5.12 – Für das Sport- und Ernährungskonzept fitatall und die Sport Konzepte Deutschland (SKD), wird die vergangene FIBO nicht nur aufgrund der Verabschiedung aus Essen in einmaliger Erinnerung bleiben, „sondern vielmehr, weil wir in den Messetagen im April in allen Belangen eine sensationelle FIBO erlebt haben“, resümiert SKD-Geschäftsführer Torsten Boorberg.

So viele Standbesucher wie noch nie

Der Erfolg für die SKD und fitatall äußerte sich in zahlreichen Neukontakten, Standbesuchern und auch in neuen Kunden. „Allein auf der FIBO haben wir in den vier Messetagen knapp 30 neue Kunden für unser Sport- und Ernährungskonzept fitatall gewonnen“, so Torsten Boorberg. „Ein Grund für den Erfolg vor Ort“, so schätzt der Entwickler, „liegt sicherlich daran, dass wir mit fitatall ein Betriebskonzept anbieten, dass ohne monatliche Lizenz- oder Franchisegebühren sowie Vertragsbindungen auskommt.“ Die Messe war für die SKD so erfolgreich, dass bereits nach dem ersten Messetag am Donnerstagabend der Umsatz des gesamten Vorjahres erreicht war. „Wir hatten so viele Standbesucher wie nie zuvor – allein dass zeigt, wie gut die Stimmung in Essen war und wie unsere Branche derzeit in positiver Stimmung ist.“ Den Messestand für die Premiere in Köln hat die SKD und fitatall wenige Tage nachdem der Vorhang in Essen gefallen ist, bereits reserviert.

fitatall kommt auf die FIBO

Die Sport Konzepte Deutschland (SKD) setzt ihren Fokus auf der FIBO 2012 voll und ganz auf das Sport- und Ernährungsprogramm fitatall. In Halle 2, Stand B.29 präsentieren der Konzept-Entwickler und SKD-Geschäftsführer Torsten Boorberg und sein Team das in über 500 Clubs angewendete Betriebskonzept zur Neukundengewinnung für Fitness-, Wellness- und Gesundheitsanlagen. fitatall – das Programm für abnehmwillige Frauen und Männer – ist ein ausgereiftes Konzept ohne aufwändige Schulungen oder Zusatzausbildungen, weder fallen monatliche Lizenz- oder Franchisegebühren an, noch gibt es Vertragsbindungen.

Spezielle Angebote für Bestands- und Neukunden
„In diesem Jahr“, so Torsten Boorberg, „stellen wir fitatall in den Mittelpunkt unseres Messeauftrittes, denn wir haben speziell für Neukunden ein Angebot gestrickt, das mit attraktiven Sonderkonditionen den Einstieg noch interessanter macht.“ Aber auch für die mehr als 500 Bestandkunden lohnt ein Besuch am Stand B.29 in Halle 2. „Für unsere treuen Kunden haben wir ein Angebot zusammengestellt, das bei Buchung auf der FIBO zahlreiche Vorteile liefert“, ergänzt Torsten Boorberg.

Launch einer neuen Produktlinie
Allen gemeinsam zeigt fitatall auf der FIBO 2012 eine komplett neue Produktlinie. „Und zur Entspannung während eines anstrengenden Messetages haben wir auch eine Überraschung für all unsere Standbesucher vorbereitet“, freut sich Torsten Boorberg auf erfolgreiche Messetage im April in Essen.