Mit Micro Consult raus aus dem Franchise zurück in die Eigenverantwortung

31. Mai 2011

In einer ausführlichen Reportage erfahren Sie an dieser Stelle die Erfolgsgeschichte von Michael Karl, Inhaber des Figurstudios “in Form” im schwäbsichen Marbach. In seiner kurzen Zeit als Quereinsteiger der Fitnessbranche hat er schon einiges erlebt und befindet sich nun, seit er sein „Figurstudio für die Frau“ in Eigenverantwortung ohne Lizenz- oder Franchisegeber betreibt, auf dem Weg in ruhigere Fahrwasser.

Nachdem Michael Karl vor rund 3 ½ Jahren seinen Job als kaufmännischer Angesteller aufgab, um sich eine Existenz im Wellness- und Fitnessmarkt aufzubauen, hat er viel erlebt. „Die relativ trockene Bürotätigkeit entsprach nicht mehr meinem Wunsch, beruflich mehr mit Menschen zu tun haben zu wollen, deshalb wagte ich Anfang 2008 den Schritt, mein Hobby als Dipl. Kundalini Yoga-Lehrer zum Beruf zu machen.“ Im Zuge der Kundenakquise als Yoga-Lehrer lernte Michael Karl nach wenigen Monaten den Lizenzgeber lightlife woman kennen, „denn das Backnanger Fitnessunternehmen zeigte Interesse, mich als Yoga-Lehrer engagieren zu wollen.“

Start als Yoga-Lehrer
Die Tätigkeit als Yoga-Lehrer entwickelte sich für Michael Karl nicht wunschgemäß und parallel „zu der Erkenntnis, dass spirituelle Menschen weitaus weniger gesät sind, als Menschen, die abnehmen wollen, wurde für mich das Modell der lightlife women Partnerlizenz immer interessanter“, erinnert sich Michael Karl. Nach einem Jahr als Yoga-Lehrer entschied sich der Vater von zwei Kindern Anfang 2009 ein Figurstudio unter der Regie von lightlife women zu eröffnen.

„Als Quereinsteiger zum damaligen Zeitpunkt war das Lizenzmodell keine schlechte Lösung für mich“, reflektiert der 49-Jährige heute. Wie beim SKD-Erfolgsmodell Micro Consult auch, wurde Michael Karl im Rahmen der Eröffnungsphase in Sachen Studioausstattung, Ernährungskonzept und Marketing umfangreich von lightlife woman beraten und geschult, war aber dadurch automatisch auch über einen längeren Zeitraum an den Lizenzgeber gebunden.

Beratung von freien Unternehmen – nicht als Franchise- oder Lizenzgeber
Ganz im Gegensatz zum SKD-Geschäftsbereich Micro Consult, der auf die Beratung und Betreuung von Microstudios spezialisiert ist – aber völlig ohne Lizenz- oder Franchisegebühren arbeitet. „Auch wir begleiten unsere Kunden von der Idee, bis zur Umsetzung und auch in den Folgejahren“, erklärt Stefan Berner den Ansatz der Micro Consult Beratung. „Allerdings“, fügt der Sportpädagoge hinzu, „sind alle Dienstleistungen bei uns modular aufgebaut und unsere Kunden entscheiden frei und unabhängig, wie weit wir sie in ihrer Selbständigkeit begleiten dürfen.“

Ausstieg nach rund zwei Jahren möglich
Die Folgen der langfristigen Bindung an seinen Lizenzgeber gab dann auch bei Michael Karl den Ausschlag, sich nach einer Alternative zu lightlife woman zu orientieren. „Ich war nicht mehr zufrieden, weil einfach die Kosten-Nutzen-Rechung nicht mehr gestimmt hat“, so der Inhaber des „in Form“. „Die hohen rund 2 ½-monatlich fälligen Ausgaben für Werbung und Anzeigenschaltung waren einfach zu hoch für das, was darüber an Mitglieder generiert wurde. Dadurch liefen mir die Ausgaben zu sehr aus dem Ruder und ich musste reagieren“, erzählt Michael Karl über die Situation damals.

Micro Consult Beratung war der Umkehrpunkt
Die Reaktion war die, dass Michael Karl den Kontakt, den Micro Consult im Herbst 2010 zu ihm herstellte, auffrischte und Produktmanager Stefan Berner zu sich ins Studio einlud. „Ich hatte das Gefühl, dass wir im „in Form“ von Michael Karl offene Türen einrannten“, blickt Stefan Berner auf das erste Treffen zurück.

Re-branding komplett mir Micro Consult
„Herr Berner demonstrierte mir in einem ausführlichen Gespräch die Vorgehensweise von Micro Consult und den modularen Aufbau des Dienstleistungsangebotes“, so Michael Karl, der dann Ende des vergangenen Jahres seine Chance nutzte und aus dem lightlife woman Modell nach zwei Jahren aussteigen konnte. „Seitdem bin ich in der Beratung bei Micro Consult und neben dem Re-Branding mit Namens- und Logo-Gestaltung und kompletter Geschäftsausstattung, genieße ich die persönliche Beratung der SKD, bekomme immer wieder wichtige Tipps und Ratschläge und fühle mich dort richtig gut aufgehoben“, beschreibt Michael Karl seine Erfahrungen mit der SKD, bzw. mit Micro Consult.

Gesundes Wachstum von Innen heraus
Zusammen mit Stefan Berner hat der Inhaber des „in Form“ als Folge einer Kostensituationsanalyse seine Ausgaben minimiert und erkannt, dass er sein Figurstudio erst im Inneren auf gesunde Beine stellen muss, statt immer mehr in Werbemaßnahmen zu investieren. “Die“, so Michael Karl, „hier in Marbach leider nicht funktioniert haben.“ Das gemeinsam erarbeitete Ziel im Falle des „in Form“ lautete, den Kundinnen das Studio so attraktiv zu gestalten, dass die Verweildauer und die Mitgliedschaft langfristig ausgelegt sind. „Und so war auch kein großer Werbeetat mehr nötig.“ Dieser Ansatz zeigt nun die ersten Erfolge: „Mittlerweile gewinne ich meine Neukundinnen über meine zufriedenen Frauen im Alter von 16 bis 79 Jahre, die unser Figurstudio gerne weiterempfehlen – denn wenn die Frauen Spaß haben, dann tragen sie es auch nach Außen.“ Automatisch vergrößert sich dadurch das Einzugsgebiet des Figurstudios und „die jetzige Entwicklung der Mitgliederzahlen, ermöglicht mir ein gesundes Wachstum“, blickt Michael Karl optimistisch in die Zukunft und freut sich, wieder der „eigenen Herr“ in seinem Studio zu sein.