Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungssteigerung ab Werk

8. Oktober 2014
141007_crosscorpo_koerperwerk_mg3536

Seit 2011 setzt das neue Gebäude nicht nur von außen als funktionaler und ästhetischer Baukörper Akzente.

8.10.14 – Im schwäbischen Städtchen Kirchheim, rund 30 Kilometer südöstlich von Stuttgart, haben die Inhaber Marcus Kinkelin und Andreas Söll mit dem Körperwerk ein wahres Schmuckstück realisiert. Seit 2011 setzt das neue Gebäude nicht nur von außen als funktionaler und ästhetischer Baukörper Akzente. Auch das Trainings- und Einrichtungskonzept im Inneren des Kubus verspricht Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungssteigerung in Training und Physiotherapie auf höchstem Niveau. Und von Anfang mit dabei: Die multifunktionellen Trainingsgeräte von Total Gym.

Bereits 2007 haben sich die beiden Physiotherapeuten Marcus Kinkelin und Andreas Söll in Kirchheim selbständig gemacht. Als die Schwaben vier Jahre später die Möglichkeit hatten, auf einem innerstädtischen Grundstück ihren Traum von Training und Physiotherapie in zeitgemäßem Ambiente wahr werden zu lassen, „haben wir beide die Gelegenheit am Schopf gepackt und unser Konzept des Körperwerks in die Tat umgesetzt“, blickt Marcus Kinkelin zurück. Entstanden ist auf vier Stockwerken mit rund 1000 Quadratmetern eine professionelle und moderne Verbindung aus Therapie und Training, die sich stark am Wellnessgedanken orientiert. „Wir wollten gerade nicht die nüchterne Funktionalität und Atmosphäre klassischer Rehazentren wiederholen, sondern etwas Neues schaffen, das sich ganz bewusst auch in der modernen Hotelarchitektur wiederfindet“, ergänzt Andreas Söll.

Weg vom „Müssen“ hin zum Wollen
141007_crosscorpo_koerperwerk_mg3554Die Idee des Körperwerks basiert darauf, dass die Menschen – die Kunden des Körperwerks – ihre Therapie oder Training als einen Gewinn für sich betrachten, dass sie gerne etwas für sich und ihren Körper, ihre Gesundheit tun. Die Zeit im Körperwerk soll gerade nicht als ein „Muss“ oder sogar notwendiges Übel wahrgenommen werden, das im Alltag zwischen Familie, Beruf und Freizeit auch noch unterzubringen ist. „Wir wollen unseren Kunden etwas Besonderes bieten. Wir wollen, dass die Menschen gerne zu uns kommen, als Gast“, beschreibt Marcus Kinkelin die Philosophie von Therapie und Training im Körperwerk. „Für uns gehört zu einem attraktiven Studio nicht nur der persönliche Kontakt und ein aufmerksamer Service durch unsere 18 Mitarbeiter, nicht nur das klar strukturierte Raumkonzept mit großzügigem Umkleidebereich im Untergeschoß, die abgeschlossenen und auf das wesentliche reduzierten Therapieräume im Erdgeschoss und der darüber liegenden großzügig gestalteten Trainingsfläche“, sagen Marcus Kinkelin und Andreas Söll unisono. Auch in der hochwertigen Geräteausstattung der Trainingsfläche spiegelt sich der durchgängig gehobene Anspruch der beiden Körperwerk-Macher wider.

141007_crosscorpo_koerperwerk_mg3276

Auch in der hochwertigen Geräteausstattung der Trainingsfläche spiegelt sich der durchgängig gehobene Anspruch des Körperwerks wider.

„Total Gym ist überragend und unerreicht“
Seit ihrer Selbständigkeit vor rund sieben Jahren setzen Marcus Kinkelin und Andreas Söll voll und ganz auf das funktionelle Training mit dem eigenen Körpergewicht und vertrauen seit dieser Zeit auch auf die Geräte von Total Gym. „Die Möglichkeiten mit diesen Systemen funktionell zu trainieren sind überragend und unerreicht“, zeigt sich Marcus Kinkelin begeistert über seine Erfahrungen. Aber nicht nur aus trainingstherapeutischer Sicht sind die Geräte ideal für das Körperwerk. Durch die Möglichkeit, das gesamte Training an nur einer Station absolvieren zu können, herrscht eine angenehme Ruhe auf der Trainingsfläche. Die Kunden können autark im eigenen Tempo individuell trainieren, da aufgrund der Vielzahl an funktionellen Übungen an nur einem Gerät der ständige Wechsel entfällt. „Inspiriert durch eine Anlage in Amerika, haben wir im Körperwerk die so genannten Trainingsinseln geschaffen.“ So hat jeder Gast, der funktionell trainiert, seinen eigenen Bereich, bestehend aus dem Total Gym PowerTower und der Corebox, die das umfangreiche Trainingszubehör wie Bälle, Rollen, Bügel, Dehnseile und Bänder praktisch und mit geringem Platzbedarf aufbewahrt. „Damit erreichen wir nicht nur eine ruhigere Atmosphäre, sondern auch, dass jeder sein Training individuell absolvieren kann“, beschreibt Andreas Söll das rundum positive Feedback, das das Körperwerk mit den Trainingsinseln gesammelt hat.

141007_crosscorpo_koerperwerk_mg9266

Die Möglichkeiten mit den Total Gym Geräten funktionell zu trainieren sind überragend und unerreicht.

Showroom für Total Gym im Südwesten
Die Erfahrungen mit der Kombination aus PowerTower und Corebox, die das Körperwerk-Team selbst entwickelt hat, waren so positiv, dass die Trainingsbox in der Zwischenzeit in das Produktprogramm der crosscorpo GmbH, die in Deutschland und Österreich als exklusiver Vertriebspartner der Total Gym Geräte aktiv ist, aufgenommen wurde. „In den letzten Jahren hat sich unsere Geschäftsbeziehung zu einer wirklichen Partnerschaft entwickelt“, äußert sich Marcus Kinkelin rundum zufrieden über das Verhältnis. Auch die vom Körperwerk entwickelte Trainingssoftware, die rund 500 Übungen – viele davon auf den Total Gym Geräten – audiovisuell darstellt, wird mittlerweile über crosscorpo angeboten. „In der Zwischenzeit ist das Verhältnis so eng verwachsen, dass wir hier im Süden der Republik als Showroom immer wieder Interessenten für die Systeme empfangen.“ Und auch auf der FIBO und der im November anstehenden Medica ist ein kleines Team des Körperwerks ständig vertreten um seine positiven Erfahrungen mit Total Gym im persönlichen Gespräch weiterzugeben.

Fotonachweis: Körperwerk Kirchheim, Kay Johannen

Mehr über den SKD Businesspartner crosscorpo lesen Sie hier.