InBody präsentiert auf der FIBO das ideale Gerät für Studios

16. April 2014
140302_inbody_FIBO_ankündigung_geschaeftsfuehrer_Chang-Hun Jo_200px

„Wir haben uns unsere feste Platzierung in der Branche erobert!“, lautet das FIBO Faziz von InBody Geschäftsführer Chang-Hun Jo.

 

16.4.14 – “Die Branche hat sich enorm weiterentwickelt und wir haben uns unsere feste Platzierung darin erobert“, lautet das Fazit von InBody Deutschland Geschäftsführer Chang-Hun Jo nach vier intensiven und erfolgreichen Messetagen im April auf der FIBO 2014. So wie der Messeveranstalter nach der FIBO 2014 von Rekordbesucherzahlen berichtet, erlebten auch die Spezialisten für Körperzusammensetzungsanalyse, InBody Deutschland, die Weltleitmesse in Köln: „Besonders erfreut waren wir über die zahlreichen Besuche unserer Kunden, die uns mit ihren positiven Feedbacks enorm motivieren.“ Kein Wunder also, dass „wir in diesem Jahr einen weiteren Meilenstein erreicht haben und nun stolze 10 Prozent Marktanteil besitzen. Der Bedarf an präzisen Körperanalysesystemen wächst weiter und wir können nun ganz selbstbewusst die Marktführung anstreben“, blickt Chang-Hun Jo schon einmal in die Zukunft.

140416_InBody570_300px

Im Fokus der Messebesucher: Der InBody 570.

Design und Technik: Der InBody 570 punktet doppelt
Besonders im Mittelpunkt auf der FIBO stand der InBody 570, der nicht nur wegen der Auszeichnung für sein Produktdesign mit dem red dot award 2014 in der Kategorie „medicine and life science“ für großes Interesse unter den Messebesucher sorgte. Denn in Sachen Körperzusammensetzungsanalyse analysiert das ideale Gerät für Fitnesseinrichtungen in weniger als einer Minute präzise den Fett- und Muskelanteil in den einzelnen Körpersegmenten (Arme, Rumpf, Beine) sowie Proteine, Mineralien und Körperwasser. Das System kann mit einem Computer kabellos über W-LAN oder Bluetooth verbunden werden.

 

Präzise Ergebnisse ohne den Einfluss von Schätzwerten
140416_InBody_Messestand_FIBO2014_300pxDurch die direkt-segmentale Messung des InBody 570 können Dysbalancen und muskuläre Defiziten aufgedeckt und gezielte Trainingslösungen angeboten werden. Anhand der Analyse des Körperwassers (intra- und extrazellulär) und des Viszeralfett-Levels lassen sich Gesundheitsrisiken aufdecken und Präventionserfolge einfach darstellen. Zur Ermittlung der Ergebnisse verwendet InBody keine empirischen Standardwerte der Durchschnitts-Bevölkerung (z.B. Alter, Geschlecht etc.). Die Analysewerte beruhen stattdessen ausschließlich auf der direkten individuellen Messung. Nur so können Veränderungen korrekt wiedergegeben werden und die Analyse wird nicht durch Standardwerte „verfälscht.“ Zusätzlich ermöglicht die Software „Lookin´ Body“ ein effektives Kundenmanagement, unbegrenzte Speicherung der Ergebnisse und eine übersichtliche grafische Darstellung der Entwicklungsverläufe.

Mehr über den Business Partner der SKD lesen Sie hier.