Leichter durchs Leben mit apparativer Lymphdrainage

3. Dezember 2013

artofbeauty3.12.13 – „Eine Hilfe für die Schutzpolizei im Körper“ hat der SKD Business Partner Art of Beauty mit dem „Ballancer“ entwickelt. Lesen Sie hier im Fachartikel wie sich der Ballancer positiv auf das Lymphsystem auswirkt den effektiven Abbau von Cellulite unterstützt.

Artikelbild21_120302_art_of_beauty_cellulite_artikelbild_265pxVielfach unterschätzt, doch unersetzlich für unsere Gesundheit: das Lymphsystem. Es sorgt dafür, alle Stoffwechselprodukte des Körpers, die nicht über den venösen Blutfluss entsorgt werden können, abzutransportieren. Dazu gehören Eiweiße, Fette, Zellbestandteile, Wasser sowie Krankheitserreger, z.B. Bakterien und Parasiten.
Das Besondere: Es ist kein geschlossenes System wie beispielsweise der Blutkreislauf, die Lymphe endet nämlich in allen Körpergeweben. Bei Entzündungen kommt es deshalb häufig zu Schwellungen im Umfeld der betroffenen Region. In diesem Fall übernimmt die körpereigene Schutzpolizei die Aufgabe, diese zu entsorgen.
Leider kann der Abtransport – etwa nach einem operativen Eingriff – behindert sein. Genau hier setzt die Lymphdrainage an. Entweder durch eine sanfte und gezielte manuelle Massage mit pumpenden und Streichungen in Richtung der Lymphbahnen. Oder das schwache Bindegewebe wird durch einen eine apparative Behandlung sanft stimuliert.

130325_artofbeauty_ballancer_fiboangebot_1_300pxWas hier hilft: komplexe, physikalische Entstauungstherapie (KPE)

• Manuelle Lymphdrainage, die durch eine spezielle Massage den Abtransport des Gewebewassers beschleunigen soll. Der Therapeut/in beginnt seitwärts von oben nach unten. Dadurch werden die Lymphknoten zunächst stimuliert und durchlässig gemacht, dann langsam aus den Extremitäten drainiert.
• Kompressionsbehandlung – es wird speziell bandagiert, sodass die Ödem-Bildung langsam abnimmt. Dabei muss beachtet werden, dass der Kompressionsdruck zum Herzen schwächer wird. Je nach Indikation bezahlt die gesetzliche Krankenkasse.

Apparative Kompressionstherapie
Durch spezielle Luftkissen in einer Hose oder Jacke angeordnet, die durch einen Kompressor gespeist werden, wird Druck mit variabler Stärke erzeugt. Die Massagewellen regen den Lymphfluss sowie den Fluss von venösem Blut an. Außerdem wird der Stoffwechsel auf sanfte Weise stimuliert. Allerdings muss bei dieser Behandlungsform eine arterielle Störung, wie Herzinfarkt, Lungenödem oder eine Rechtsherzinsuffizienz ausgeschlossen sein.

Anwendung findet die apparative Lymphdrainage (AIK oder IPK) bei zahlreichen Indikationen
• Bei Cellulite, Wasseransammlungen in den Beinen wie Krampfadern (Varizen) zum Fettabbau und zur Straffung des Gewebes.
• Zur Regeneration und Vorbeugung bei verschiedenen Erkrankungen wie z.B. Thrombosen, nach einer Brustoperation (z.B. nach Krebs), dem Lipödem, dem Reiterhosensyndrom, bei dem eine Häufung von Fettgewebe, hauptsächlich an Oberschenkeln, Hüften und Oberarmen zu bemerken ist. Zudem treten Druckempfindlichkeit mit einer vermehrten Neigung zu Hämatomen und Schmerzen auf. Durch die Kompression wird der Lymphfluss angeregt und das venöse Blut fließt besser.
• Auch bei Ulcus cruris, dem offenen Bein, das durch ein fortschreitendes Venenleiden (z. B. Diabetes) auftritt, hilft u.a. eine entstauende Kompressionstherapie, indem es den Blutstau im venösen System vermindert, somit reduziert sich die Druck- und Volumenüberlastung.
• Auch zur Behandlung des Lymphödems (Schwellung und Stau der Lymphbahnen), chronische venöse Insuffizienz (Erkrankung der Beinvenen mit venösen Abflussbehinderungen), postthrombotisches Syndrom (chronische Rückflussstauung der unteren Extremitäten), posttraumatische und postoperative Ödeme (Ödeme nach Verletzungen), Muskelinaktivität, Schwangerschaftsvaricosis (Krampfadern, die während der Schwangerschaft auftreten) findet die apparative Lymphdrainage Anwendung.

130325_artofbeauty_ballancer_fiboangebot_artikelbild_114Speziell entwickelt wurde hierzu der „Ballancer“ ein Druckwellenmassage-Gerät, das mit einer sanften Massage den effektiven Abbau von Cellulite unterstützt, es erhöht die Stoffwechselfunktionen und beschleunigt die Fließgeschwindigkeit des venösen Blutes und der Lymphe um mehr als 250 Prozent erhöht. Es hilft bei der Reduzierung des Umfangs an Bauch, Beinen und Po, strafft die Haut und wird eingesetzt zur Vorbereitung und Nachbehandlung bei Fettabsaugungen. Eingelagerte Schadstoffe und Schlacken werden über das Lymphsystem abtransportiert. Es ist einfach, schnell und sicher und erzielt optimale Behandlungserfolge in kurzer Zeit. (http://www.ballancer.de/Lymphe/Ballancer%AE-505-medizinisches-Geraet–194.html)

Eine medizinische Studie dokumentiert den positiven Einfluss auf diverse Laborparameter wie Ammoniak, PH, Lactat, Bikarbonat und Pyruvat, sowie eine Reduzierung des Volumens um 4,5 Prozent pro Sitzung.

Weitere Studien zur physiologischen Wirkung von apparativen Lymphdrainagegeräten bestätigen einen Rückgang von Ödemen von 36 -70 Prozent, eine Umfangsminderung wurde bei 80 Prozent der Patienten bestätigt. Der Ballancer findet seine Anwendung zumeist im Institut oder Studio.

Die Anfänge der apparativen Kompression
Bekannt ist die intermittierende Kompression schon seit den 70er Jahren. Professor Avigdor Zelikovski, Leiter der Gefäßchirurgie am Krankenhaus Beilinson in Israel, entwickelte eine Vorrichtung zur Behandlung von Lymphödemen, die mit sanft melkendem Effekt die gestaute Lymphflüssigkeit zum Abfließen brachte. Klinische Tests zeigten damals schon bemerkenswerte Ergebnisse. Bis heute hat Mego Afek als Hersteller die apparative Lymphdrainage weiterentwickelt und lindert damit heute das Leiden vieler Patienten.

Mehr über Art of Beauty lesen Sie hier