Tankstellen und Supermärkte machen es uns vor.

28. August 2014

Bevor ein Supermarkt eröffnet wird, wird genau festgelegt welche Ware wo steht! Es werden die Wege abg werden. Die Hersteller reißen sich um bestimmte Regalzeilen, da dort ein guter Absatz gewiss ist.

Unser Verkaufsbereich an der Fitnesstheke ist nicht so groß wie der im Supermarkt. Leider verschwinden hier die Produkte meisten schlecht sichbar in Regalen hinter, oder unter der Theke. Die Kühlschränke werden aus Angst vor Schwund hinter dem Tresen platziert, und wenn Sie doch vor der Theke zu finden sind, sind diese meist abgeschlossen! Würden Sie beim Einkaufen einen Verkäufer suchen, der Ihnen erst das Regal zu Ihrer Milch aufschließen muß? Wohl kaum.

Waren müssen präsentiert werden, der Kunde sollte Sie auch anfassen können. Es muß kein Wühltisch sein. Aber dort wo am meisten Warendruck erzeugt wird, zieht es uns hin. Eine Pyramide von Erbsensuppendosen lockt uns an. Wenn diese auch noch mit einem Aktionschild gekennzeichnet wird, stehen wir davor und überlegen, ob es nicht mal wieder Zeit für Suppe wäre – ist ja gerade im Angebot!

Unser Tipp: Bauen Sie Warendruck auf.

Ein vereinsamter Beutel Eiweiß im Regal symbolisiert nicht gerade einen Verkaufsschlager.